Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

  • in Deutschland muss jeder krankenversichert sein
  • Krankenkassen unterscheiden sich anhand ihrer Zusatzleistungen
  • finde mit WILHELM die passende Krankenversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung

Die Pflicht krankenversichert zu sein ist ein zentraler Bestandteil des deutschen Gesundheitssystems.
Sobald du ein Beschäftigungsverhältnis eingehst, bei dem dein Lohn eine bestimmte Summe überschreitet (450€ im Monat), bist du in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert.
Die Kosten einer GKV werden, dem Solidaritätsprinzip folgend, anhand deiner beitragspflichtigen Einnahmen berechnet.
Alle, die nicht aufgrund ihres Jobs pflichtversichert oder familienversichert sind, müssen sich freiwillig gesetzlich oder privat versichern.

Kostenlos anmelden

Decke ab, was dir wichtig ist

Du kannst frei wählen, welcher Krankenkasse du beitreten möchtest.
Lediglich die Landwirtschaftliche Krankenkasse sowie Betriebs- und Innungskrankenkassen stehen nur entsprechenden Personen zur Wahl.

Wofür Krankenkassen zahlen müssen, ist gesetzlich festgelegt. Trotzdem unterscheiden sich die Krankenkassen in ihren Zusatzleistungen. Wählst du die passende Krankenkasse, kannst du also durchaus sparen.
Die möglichen Zusatzleistungen sind vielfältig. Neben Maßnahmen zur Früherkennung verschiedener Krebsarten, bieten viele Krankenkassen auch die Übernahme von Impfungen, die sie nach gesetzlichen Vorgaben nicht zahlen müssen, wie beispielsweise Reiseschutzimpfungen. Oft werden professionelle Zahnreinigungen subventioniert. Auch die Möglichkeit zur Übernahme homöopathischer oder osteopathischer Leistungen besteht.
Für Sportler besonders interessant: Einige Krankenkassen bieten mittlerweile sogar einen Bonus für die Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Dies funktioniert meist über Punkte- und Prämienprogramme.

Optimierung starten

Decke ab, was dir wichtig ist

Du kannst frei wählen, welcher Krankenkasse du beitreten möchtest.
Lediglich die Landwirtschaftliche Krankenkasse sowie Betriebs- und Innungskrankenkassen stehen nur entsprechenden Personen zur Wahl.

Wofür Krankenkassen zahlen müssen, ist gesetzlich festgelegt. Trotzdem unterscheiden sich die Krankenkassen in ihren Zusatzleistungen. Wählst du die passende Krankenkasse, kannst du also durchaus sparen.
Die möglichen Zusatzleistungen sind vielfältig. Neben Maßnahmen zur Früherkennung verschiedener Krebsarten, bieten viele Krankenkassen auch die Übernahme von Impfungen, die sie nach gesetzlichen Vorgaben nicht zahlen müssen, wie beispielsweise Reiseschutzimpfungen. Oft werden professionelle Zahnreinigungen subventioniert. Auch die Möglichkeit zur Übernahme homöopathischer oder osteopathischer Leistungen besteht.
Für Sportler besonders interessant: Einige Krankenkassen bieten mittlerweile sogar einen Bonus für die Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Dies funktioniert meist über Punkte- und Prämienprogramme.

Optimierung starten

Der Wechsel in die private Krankenversicherung

Es gibt eine Versicherungspflichtgrenze, die sogenannte Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG), die festlegt, bei welchem jährlichen Einkommen du nicht mehr gesetzliche Krankenversicherung versichert sein musst und dich für einen Wechsel in eine private Krankenversicherung entscheiden kannst.
Für das Jahr 2019 liegt die JAEG bei 60.750€.
Die private Krankenversicherung unterscheidet sich von der gesetzlichen Krankenversicherung neben ihren Leistungen auch über die Art und Weise, wie der monatliche Beitrag ermittelt wird. Für die private Krankenversicherung sind beispielsweise dein Gesundheitszustand und Alter ausschlaggebend.

Optionen berechnen

So sieht es bei einem Minijob aus

Als geringfügig entlohnte Beschäftigung zählt eine Beschäftigung, bei der das monatliche Arbeitsentgelt nicht über 450€ liegt. Verdienst du also monatlich nicht mehr als diese 450€ bist du nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Bist du auch nicht familienversichert, musst du dich freiwillig gesetzlich versichern.
Das heißt aber auch: Jeder mit einer versicherungspflichtigen Beschäftigung kann einen Minijob mit einem maximalen Entgelt von 450€ ausüben, das nicht dem beitragspflichtigen Einkommen zugerechnet wird. Für diese 450€ musst du lediglich Pauschalabgaben leisten.

So sieht es bei einem Minijob aus

Als geringfügig entlohnte Beschäftigung zählt eine Beschäftigung, bei der das monatliche Arbeitsentgelt nicht über 450€ liegt. Verdienst du also monatlich nicht mehr als diese 450€ bist du nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Bist du auch nicht familienversichert, musst du dich freiwillig gesetzlich versichern.
Das heißt aber auch: Jeder mit einer versicherungspflichtigen Beschäftigung kann einen Minijob mit einem maximalen Entgelt von 450€ ausüben, das nicht dem beitragspflichtigen Einkommen zugerechnet wird. Für diese 450€ musst du lediglich Pauschalabgaben leisten.

Wie hilft dir WILHELM?

  • Dein Optimaler Vertrag sollte alle individuellen Besonderheiten berücksichtigen!
  • WILHELM berät dich kostenlos und klärt alle deine Fragen!
  • Unsere Versicherungsexperten finden aus den Tarifen von über 160 Versicherungsunternehmen die für DICH passende Lösung.
  • Registriere dich dazu bei WILHELM über die App oder die Website.
  • Auch bei allgemeinen Fragen über WILHELM oder bei individuellen Fragen kannst du dich jeder Zeit an uns wenden!


­Ty­pi­sche Fra­gen zur gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung

  • Info
    Kann ich meine gesetzliche Krankenversicherung jederzeit wechseln?
    Die Laufzeit gesetzlicher Krankenversicherungen liegt bei 18 Monaten. Danach kannst du jederzeit kündigen. Der Kündigungszeitraum beträgt dabei 2 Monate zum jeweiligen Monatsende. Es gibt allerdings auch ein Sonderkündigungsrecht, das beispielsweise dann in Kraft tritt, wenn deine Krankenkasse den Zusatzbeitrag erhöht.
    Wechseln kannst du in jede Krankenkasse, die in deinem Bundesland möglich ist – du kannst nicht abgelehnt werden.
  • Info
    Zahlen alle gesetzlichen Krankenkassen für das Gleiche?
    Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen sind zu ungefähr 95% gleich. Die restlichen 5% machen sogenannte Zusatzleistungen aus, die von Kasse zu Kasse stark variieren können.
  • Info
    Kostet die Mitversicherung meiner Kinder extra?
    Regulär sind deine Kinder bei dir beitragsfrei mitversichert, solange sie unter 18 sind. Wenn sie sich noch in der Ausbildung befinden, sind sie sogar bis zum 25. Lebensjahr bei dir mitversichert.
    Dies stellt einen wesentlichen Unterschied zur privaten Krankenversicherung dar: Hier muss für jedes Familienmitglied ein Beitrag gezahlt werden.